Erfolgreiche Reise zum inneren Riesen

Teilnehmer des Workshops „Die eigenen Stärken und Potenziale erkennen und nutzen“, das im Salierstift Speyer stattfand, waren begeistert, so das Feedback von Heimleiter Roland Brugger.

14 Pflegekräfte und Sozialbetreuerinnen des Speyerer Altenheims Salierstift machten sich auf eine Entdeckungsreise zu ihren Stärken, Werten und Visionen. „Und das“, so das allgemeine Fazit, „tat nicht nur gut, sondern gab auch neue Kraft für die schwere Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen.“ 
Wie kann ich noch mehr Glück und Zufriedenheit in mein Leben und meinen Alltag bringen? Darauf persönliche Antworten zu finden, war Ziel des Workshops, der von Ernst Fritz-Schubert, dem Begründer des Schulfachs Glück, und der Journalistin Rita Spatscheck geleitet wurde. Die Pflegekräfte und Sozialbetreuerinnen setzten sich mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Glück pragmatisch und in Bezug auf ihre eigene Lebens- und Arbeitssituation auseinander.
Im Wechsel von spielerischen Übungen und gemeinsamer Reflexion kamen sie den eigenen Stärken, Werten und Träumen auf die Spur. Sie loteten aus, wie sie diese Stärken, Werte und Visionen für sinnvolle Ziele, für ihre Arbeit und für die Kooperation mit ihren Kolleginnen und Kollegen einbringen könnten. Sie erarbeiteten ein Leitbild für die gemeinsame Arbeit im Team und definierten Stärken, die sie zur Erreichung dieses Ziels einsetzen wollten. Sie lernten zudem das Wohlgefühl und die motivierende Wirkung gegenseitiger Wertschätzung kennen. Kurz, sie erprobten das Handwerkszeug, mit dem Glück entsteht. Und das, nach eigenen Aussagen, mit Erfolg. 
Auf die Schlussfrage Was nehmt ihr mit? kamen rundum glücksbringende Antworten wie mehr Zuversicht und Lebensfreude, mehr Achtsamkeit, das Gefühl von Gemeinschaft und Verbundenheit sowie eine höhere gegenseitige Wertschätzung.